Im Verein ist Sport am schönsten.

Fackelmahnwache am 03.02.2014 am Schwimmbad

Fackelmahnwache am 03.02.2014 am Schwimmbad

Aus Protest gegen die Schließung des gesamten BadeSaunaParks auf Grund von Brandschutzauflagen lädt die DLRG Pfungstadt gemeinsam mit den Schwimmsportabteilungen von TSV und FTG zu einer Fackelmahnwache ein.

Alle Vereinsaktiven, Schwimmschüler, Eltern und Bürger der Stadt sowie sonstigen Nutzer des Bades werden aufgerufen sich am Montag, 3. Februar um 19 Uhr am BadeSaunaPark einzufinden. Eingeladen sind auch die Verantwortlichen aus der Politik.

Dort wollen die Lebensretter mit Fackeln und Kerzen bis ca. 20:15 Uhr ausharren. Ob danach mit den Fackeln bis zum Stadthaus oder Rathaus marschiert wird, hängt davon ab, ob dies so genehmigt werden kann bzw. welche Auflagen zu erfüllen sind.

Die DLRG Pfungstadt bittet darum folgende Regeln zu beachten:

  • Das ganze soll ein friedlicher und eher ruhiger Protest sein und die Verantwortlichen wachrütteln. Auch Richtung Landrat und Landkreis, denn diese könnten notwendige Gelder sofort genehmigen.
  • Die DLRG stellt einige Fackeln & Kerzen, kann das aber nicht für alle Teilnehmer machen
  • Wer selbst Kerzen oder Fackeln mitbringen möchte, achtet bitte auf die Sicherheit des Materials
  • Feuerwerks-Körper, Pyro-Sätze oder Bengalo-Fackeln sind aus Sicherheitsgründen streng verboten. Es sind auch Kinder und Jugendliche anwesend.
  • Wer mit Fackeln und Kerzen hantiert, sollte die eigene Sicherheit sowie die der anderen Teilnehmer beachten und Gebäude sowie der Garten-/Hof-/Parkplatz-Bereiche nicht beschädigen.
  • Die DLRG stellt für das Ende der Veranstaltung einige Lösch-Eimer bereit
  • Die DLRG stellt auch eine Grundausstattung an SAN-Material für Notfälle sowie Sanitätshelfer bereit

Die DLRG Pfungstadt macht darauf aufmerksam, dass das Hallenbad unverzichtbar für die Grundversorgung von Kindern und Schülern ist, um das Schwimmen zu erlernen. Nicht umsonst haben auch die Pfungstädter Lebensretter an der Bootsdemo des DLRG-Gesamt-Verbandes in Berlin gegen die bundesweite Schließung von Bädern teilgenommen.

"Wir kämpfen bis zum Schluss für den Erhalt des Bades! Es ist aber kein Kampf gegen die Stadtverwaltung, die Badangestellten oder die politisch Verantwortlichen. Wir haben einzig und alleine das Ziel, dass Schwimmen lernen in Pfungstadt weiter möglich ist. Das wollen wir gemeinsam mit der Verwaltung, den Badangestellten und den Verantwortlichen in der Politik erreichen. Möglich wird das nur mit einem ganzjährig geöffneten Bad. Wir apellieren an den Landkreis als aktuell zuständige Aufsichtsbehörde für den Haushalt der Stadt, die notwendigen Investitionen unverzüglich freizugeben und an die Betriebskommission des Bades sowie den Magistrat der Stadt diese Mittel schnellstmöglich dort zu beantragen," so Holger Heisel, stellvertretender Ortsgruppenleiter der DLRG Pfungstadt und Mitglied des Schwimmbadbeirats. "Wir sind immer bereit uns auch aktiv, z.B. durch entsprechende Arbeitseinsätze für den Erhalt des Bades einzusetzen. Wir haben das bereits mehrfach angeboten und wir haben auch bereits sehr viel Arbeit über den Schwimmbad-Wachdienst oder unsere Pool-Partys in das Bad gesteckt. Wir wollen nicht, dass das alles umsonst war," so Bernd Spieß, Ortsgruppenleiter der Pfungstädter Lebensretter.

 

Die vollständige Einladung, initiert von der DLRG findet Ihr auf der DLRG-Webseite

Mittwoch, 25. April 2018