Im Verein ist Sport am schönsten.

Kurt-Becker-Halle braucht neuen Boden

Von Claudia Stehle, Darmstädter Echo, 07.01.2017:

Kurt-Becker-Halle braucht neuen Boden

 

SANIERUNGSBEDARF FTG Pfungstadt hebt Aktion „Retter in der Not“ aus der Taufe

PFUNGSTADT - Die FTG Pfungstadt hat sich für das gerade begonnene Jahr ein besonderes Projekt vorgenommen. Der Schwingboden in der Kurt-Becker-Halle muss erneuert werden. Aus eigener Finanzkraft kann der Verein das Vorhaben nicht stemmen. Nach letzten Angeboten belaufen sich die Kosten auf rund 35 000 Euro.

In 25 Jahren stark beansprucht

Der Spezialboden werde bei Training und Wettkämpfen stark strapaziert, sagt die FTG-Vorsitzende Margit Becker-Hillemann. „Vor allem knapp 400 Kinder und Jugendliche nutzen den Boden an sieben Tagen die Woche elf Monate im Jahr für ihr Training“, erläuterte sie. Infolge dieser Dauerbelastung seit 25 Jahren sei die Erneuerung dringend geboten, zumal der marode Boden auch für Probleme bei Wettkämpfen sorge.

Zur Finanzierung des neuen Bodens gibt es zwar Zuschüsse von Land und Kreis, allerdings nicht von der Stadt Pfungstadt. „Wir wollen uns daher an unsere Mitglieder und Mitbürger wenden und haben dazu ,Retter in der Not‘ aus der Taufe gehoben“, erläutert sie. Bei der Aktion können sich Unterstützer mit einer finanziellen Zuwendung eine Parzelle in der FTG-Sporthalle erwerben.

Ein Quadratmeter des Hallenbodens kostet 80 Euro. Allerdings können auch kleinere Teilstücke ab einem Viertelquadratmeter zu einem entsprechend günstigeren Preis von 20 Euro erworben werden. Als Gegenleistung gibt es ein Dankeschön-Geschenk der FTG. Zusätzlich werden die Namen der Spender auf einer Tafel festgehalten. „Damit soll unser Schwingboden für den Verein erschwinglich werden“, sagte Becker-Hillemann.

Die FTG sei stolz, neben ihrem Gelände für die Fußballabteilung seit 25 Jahren eine eigene Halle zu haben, die ihr Unabhängigkeit beschere. Das 25-jährige Bestehen werde der Verein in diesem Jahr mit einigen Veranstaltungen feiern bis hin zur schon traditionellen Sportgala im Oktober, so Becker-Hillemann.

Wer sich an der Aktion „Retter in der Not“ beteiligen will, kann sich mit Margit Becker-Hillemann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mit Rechnerin Eva Gantzert unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen.

Hier finden Sie den Flyer zur Aktion, der gerne auch weitergegeben werden darf:

 

Sonntag, 17. Dezember 2017