Im Verein ist Sport am schönsten.

Neujahrsempfang der FTG

Von Claudia Stehle, Darmstädter Echo, 02.01.2017:

„Mache Se mich net schamrötlich“

PFUNGSTADT - Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Reinhard Ahlheim, ist mit der Verdienstmedaille der Pfungstädter Freien Turner ausgezeichnet worden. Zum 24. Mal hat die FTG zum Jahresauftakt verdiente Mitbürger geehrt.

„Reinhard Ahlheim hat sich über 30 Jahre aktiv in die Kommunalpolitik in Pfungstadt eingebracht, davon 15 Jahre lang als Parlamentschef“, hob Margit Becker-Hillemann, die FTG-Vorsitzende, in ihrer Laudatio hervor. Seit der Gründung des Partnerschaftsvereins, der die Beziehungen zu den vier europäischen Partnerstädten pflegt, hat Ahlheim dort den Vorsitz, während er sich nach der jüngsten Kommunalwahl im März 2016 aus der Politik zurückgezogen hat. „Eigentlich stand er schon lange auf meiner Kandidatenliste für diese Ehrung, aber bislang war er immer an Silvester verreist gewesen, bis auf dieses Mal“, sagte Margit Becker-Hillemann.

Sie erinnerte dabei an die gemeinsamen Anfänge als Kinder und Jugendliche bei den Pfungstädter Falken und später beim SPD-Ortsverein. „Schon damals gehörte die Völkerverständigung zu den wichtigen Anliegen Reinhard Ahlheims“, sagte und erinnerte dabei an den Austausch mit europäischen jungen Leuten über die Falken. „Er hat diese Verdienstmedaille daher schon längst verdient.“ Sie lobte Ahlheim auch für sein soziales Engagement und dafür, dass er stets ein Freund klarer Worte sei.

Zusammen mit dem stellvertretenden FTG-Vorsitzenden Otmar Bitsch übergab sie die Medaille. Ahlheim revanchierte sich mit einem Zitat aus dem „Datterich“: „Mache Se mich net schamrötlich“, sagte der Geehrte er und verwies darauf, dass sein gesamtes ehrenamtliches Engagement stets zum Wohl der Stadt und ihrer Bürger gewesen sei. Er erinnerte an den inzwischen verstorbenen Wilbrand Krämer, der ihm schon bei den Falken wichtige Impulse für sein Engagement gegeben habe. „Die Ehrung heute hat mich wirklich überrascht und ich werde sie im Herzen tragen“, schloss er seinen Dank.

Margit Becker-Hillemann kündigte den Gästen an, dass dies der letzte Neujahrsempfang in dieser Form sei. Nach 24 Jahren sei es Zeit für eine Neukonzeption, um vor allem auch junge Leute anzusprechen.

Sonntag, 17. Dezember 2017